Umweltschutzprojekte

wachtel.jpg

Seit 2010 wird auf einer Fläche von ca. 4 ha eine wachtelgerechte Bewirtschaftung sichergestellt. D.h. es werden möglichst offene Flächen geschaffen, wo die Vegetation eher niedrig ist, denn nur dort etablieren  sich die Wachteln, indem sie anfangen Nester zu bauen. Durch den Anbau ausgewählter Kulturen sichern wir der Wachtel eine optimale Deckung zu. Damit erreichen wir nach und nach eine Wiederbesiedlung der Wachtel im Fläming.

Außerdem haben wir uns der Initiative „Felder ohne Gentechnik im Fläming“ angeschlossen, weil wir der Meinung sind das diese Technik überflüssig ist.